über kunst am stein

 

Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig.

 

(Albert Einstein)

 

 

 

Auch ich war neugierig, habe mich interessiert, liess mich leiten, ...

so ist kunst am stein schliesslich entstanden.

 

Im Welschland aufgewachsen, interessierte ich mich schon früh für andere Kulturen und Sprachen. Aufenthalte in Spanien, Kanada, eine faszinierende Reise von Nord- bis Südamerika und schliesslich neuneinhalb Jahre in Brasilien prägten meinen Werdegang in vielen Bereichen.

 

Vor gut 20 Jahren entdeckte ich mit Freude das künstlerische Schaffen mit diversen Materialien.

Die ersten Erfahrungen mit Modellieren und Giessen mit Sand und Zement, Gips und Kunstharz machte ich bei Edi Müller, Kunstschaffender, im Atelier 66 in Uster. In dieser Zeit entstanden auch diverse Skulpturen aus Bronze.

 

Die Bekanntschaft mit einer Textilkünstlerin animierte mich, Textilbilder zu kreiern, geprägt vom südlichen Farbklang und inspiriert von der Natur.

 

1993 übersetzte ich von deutsch auf französisch und englisch das Haiku-Buch "Tief in uns ..." des Malers Augustinus Bingesser.

 

Eine Ausstellung mit Specksteinskulpturen war für mich Faszination auf den ersten Blick. Als Autodidakt lernte ich, den Stein zu formen - zu verstehen. Das Arbeiten am Stein verlangt Flexibilität, Offenheit, viel Geduld und Einfühlungsvermögen. Man muss den Stein beim Bearbeiten immer wieder mit neuen Augen betrachten.

 

Ich habe mich damals regelrecht in dieses wunderbare Gestein verliebt und bin seither leidenschaftliche Speckstein-Schaffende!

 

In den vergangenen 15 Jahren habe ich Erfahrungen gesammelt und  in diversen Ausstellungen mitgewirkt.

Im Jahr 2000 habe ich das Atelier 66 übernommen und seither leite ich die Specksteingruppe und biete Kurse an.

 

Ich freue mich, dass Sie sich für kunst am stein interessieren!

 

Ihre Josiane Hunkeler Prélaz

 

 

 

 

 

 

 

Aktuell

*******************

 

Specksteinwoche in Pugerna, Ticino:

20. bis 27. Juni 2020